Bettwanzen bekämpfen: Immer ein Fall für den Fachmann

Bettwanzen erfolgreich zu beseitigen ist eine langwierige und schwere Herausforderung – selbst für Profis. Der Grund: Bettwanzen sind äußerst genügsam. Im Notfall ziehen sie sich in die schmalsten Ritzen zurück und überleben hunderte Tage ohne Nahrung. Die Tiere sind zudem äußerst kälteresistent. Während bei niedrigen Temperaturen die Entwicklung der Larven stagniert, nehmen Erwachsene Tiere kein Futter mehr zu sich. Auch in diesem Zustand überdauern sie problemlos einen längeren Zeitraum.

Mit den Jahren haben Bettwanzen zudem eine Resistenz gegen viele gängige Pestizide entwickelt. Viele Präparate erzielen daher nicht mehr die gewünschte Wirkung. Da sich die Tiere von Blut ernähren, helfen auch herkömmliche Köderfallen und Gels nicht. Bettwanzen selbst bekämpfen? Für den Laien also nahezu unmöglich.

Professionellen Schädlingsbekämpfern bleiben vor allem noch zwei Möglichkeiten. Die verbreitetste ist das Sprühverfahren. Die befallenen Räume werden mit Chemikalien besprüht, die die Tiere abtöten. Ein wirksames Vorgehen, das allerdings in den meisten Fällen mehrere Einsätze der Kammerjäger erfordert. Möglichkeit Nummer zwei verspricht ebenfalls gute Ergebnisse, ist allerdings mit erheblichem Aufwand verbunden. In einem Zeitraum von über 30 Stunden wird die Raumtemperatur auf über 50 Grad Celsius erhitzt. Bettwanzen und ihre Larven überleben die Prozedur nicht. Die Gefahr hierbei ist, dass sich Bettwanzen in kühlere Gebiete zurückziehen und später wiederkommen.

Wir selbst als Kammerjäger setzen übrigens eine kombinierte Heißdampf/Desinfektion mit Sprüverfahren ein. Trotz aller Effizienz - aus jahtelanger Erfahrung heraus wissen wir:
  • In den seltensten Fällen reicht bei Bettwanzen eine einmalige Bekämpfung aus - in der Regel sind zwei bis vier Einsätze nötig – abhängig von der Befallsstärke und den räumlichen Gegebenheiten.
  • Bettwanzen beherrschen es perfekt, sich zu verkriechen. Sämtliche befallene Möbel müssen für eine Sprühbehandlung auseinandergebaut werden.

Tipp zu Kosten/Angeboten:

Hotels und sonstige Zimmervermietungen sind gut beraten, sich nicht auf Angebote einzulassen die es von der Kalkulation her nicht erlauben, eine sorgfältige Behandlung durchzuführen. Denn eine sorgfältige Bettwanzenbekämpfung und Reinigung eines Raumes ist nicht innerhalb einer Stunde erledigt. Auch das Versprechen, dass nur eine einmalige Behandlung möglich sei, ist kritisch zu hinterfragen. Denken Sie immer daran, welchen Imageschaden Ihr Haus davontragen kann, wenn Gäste bei Ihnen von Bettwanzen gestochen werden, und welche rechtliche Forderungen des Gastes in einem solchen Fall auf Sie zukommen können.

Bettwanzen effektiv vorbeugen

An dieser Stelle muss jedem zunächst eines klar sein: Bettwanzen kann man, genauso wie anderen Schädlingen, nie mit 100-prozentiger Sicherheit vorbeugen. Es gibt dennoch einige Vorsichtsmaßnahmen, um die Wahrscheinlichkeit eines Befalls zu minimieren. Einige wirklich empfehlenswerte Tipps aus der Praxis:
  • Wer auf Reisen ist, sollte Hotel- und Herbergszimmer auf typische Anzeichen eines Befalls kontrollieren – am besten direkt nach dem Betreten und noch vor dem Auspacken seiner Koffer. Sollten einige Erkennungsmerkmale zutreffen, empfiehlt es sich umgehend das Housekeeping zu informieren und gegebenenfalls ein anderes Zimmer zu verlangen. Stoßen die Beschwerden auf taube Ohren, obwohl ein begründeter Verdacht vorliegt, ist über einen Wechsel der Unterkunft nachzudenken.
  • Wer viel auf Reisen ist, kann Kleidung, Taschen, Koffer und Schlafsäcke auch vorab mit Permethrin-haltigen Mitteln behandeln. Der Wirkstoff hält Bettwanzen über einen bestimmten Zeitraum fern oder macht die besprühten Gegenstände zumindest weniger einladend für die Parasiten.
  • Möglicherweise befallene Kleidung und andere, waschbare Textilien können von Bettwanzen befreit werden, indem sie bei über 50 Grad einige Runden in der Waschmaschine drehen.
  • Für gefährdete Orte wie Hotels, Herbergen, Hostels und andere Einrichtungen des Übernachtungsgewerbes sollten professionelle Schädlingsbekämpfer mit einem sogenannten Monitoring beauftragt werden. Es handelt sich dabei um regelmäßige Kontrollen der Räume in Kombination mit stationär installierten Nachweissystemen. Ein Befall wird auf diese Weise frühestmöglich erkannt. Noch bevor die Tiere zu einem großen Problem werden und sich gar auf angrenzende Zimmer, Stockwerke oder Gebäude ausbreiten, kann die Beseitigung einsetzen. Ein gutes Monitoring spart damit eine Menge Geld, Zeit und Nerven. Gleiches tun auch regelmäßige Schulungen von Mitarbeitern des Housekeepings und Facility Managements, damit das Personal die typischen Anzeichen eines Befalls effektiv erkennen kann.
Unser Service:
  • Bettwanzenbekämpfung in München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg und Ingolstadt
  • in der Regel innerhalb von 24h vor Ort - Sofortberatung am Telefon
  • keine Anfahrtskosten für Gastronomie & Gewerbe (inklusive Hotels und sonstige gewerbliche Zimmervermietungen)
  • absolute Diskretion
  • TÜV-geprüfte Schädlingsbekämpfer
  • Beratung und Prävention für Hotels, Ferienwohnungen, Jugendherbergen, Seminarhäuser usw.
  • Personalschulungen auf Wunsch
  • Unverbindliches, individuelles Angebot für Bettwanzenbekämpfung telefonisch oder per E-Mail einholen:



Fragen zu Bettwanzen? Wir antworten Ihnen auch gerne per WhatsApp. Einfach Nachricht senden an: